Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.


Aktuelles

25.03.2022

Der Frühling ist da, die Natur erwacht und entfaltet ihre Pracht. Das macht Lust auf Bewegung und Durchatmen - an der frischen Luft und im Yoga-Kurs. Ich freue mich darauf, in meinen neuen Kursen gemeinsam mit euch Kraft zu tanken und zur Ruhe zu kommen.

Kurs 19 startet am 26.04.2022. Alle Informationen und das Anmeldeformular findest du hier.

Kurszeiten

A Dienstags: 19:15 Uhr

B Donnerstags: 10:00 Uhr

C Donnerstags: 17:00 Uhr

Für mehr Information zu den Kursen hier klicken.

Wenn du dir meinen Unterricht vorab einmal anschauen möchtest, kannst du an einer kostenlosen Probestunde teilnehmen.

Meine Yoga-Videos sind weiterhin online.

Das Übungsblatt zum Video "Drehen und Wenden" kannst du hier herunterladen

Das Übungsblatt zum Video "Kraft und Leichtigkeit" findest du hier.

Mein spiritueller Weg

Schon als Jugendliche interessierte ich mich für die Suche nach der Wahrheit. Ich philosophierte und politisierte mit meinen Freunden, blieb aber immer in der Theorie stecken.

Im Studium an der PH wählte ich Philosophie als ergänzendes Studienfach und schrieb meine Zulassungsarbeit zum Thema Philosophie des Geistes, wobei ich mich insbesondere mit mystischen Erfahrungen in unterschiedlichen Kulturen beschäftigte.

Hier begegnete ich zum ersten Mal Namen, die ich später bei der Beschäftigung mit Meditation, Yoga und Buddhismus wieder entdeckte, wie z.B. Ram Das (ehemals Richard Alpert), Thomas Metzinger, Stanislaf Grof, aber noch immer blieb alles theoretisch. Niemand konnte mir damals sagen, welche Methoden ich anwenden könnte, um selbst für mich die Wahrheit zu finden, glücklich und womöglich gar ein bessere Mensch zu werden.

Für viele Jahre stellte ich die Suche ein, widmete mich statt dessen meiner Karriere im Beruf, heiratete und baute mir zusammen mit meinem Mann eine sichere materielle Existenz auf.

Erst als ich 2006 dem Yoga begegnete, öffnete sich die Türe zur Mystik, zur spirituellen Erfahrung und zur Innenschau wieder.

Bei meiner Lehrerin Marina Vollmar besuchte ich 2007 einen Kurs zur Einführung in die buddhistische Ruhe-Meditation (Samatha) und hatte nun endlich eine ganz einfache, praktische Anleitung, den eigenen Geist zu erforschen.

Es war wie ein Aha-Erlebnis und ließ mich seither nicht mehr los. Mehr und mehr informierte ich mich über Meditation, Achtsamkeit und die Lehren Buddhas, die mir in ihrer Einfachheit und Klarheit sofort einleuchteten. Schließlich fand ich im Theravada-Buddhismus in der Tradition von Ayya Khema eine spirituelle Heimat.

Regelmäßige Meditation zu Hause und in der Gruppe, sowie längere Retreats im Buddhahaus bei Norbert Wildgruber, Friederike Termeer, Heinz Roiger und vor allem bei Charlie Pils sind für mich zu einem wichtigen Teil meines Weges geworden.

Seit einem Retreat mit Charlie Pils und Gisela von Keiser auf Bali Ende 2015 habe ich mich für die Lehren von Ramana Maharshi und für den Advaita geöffnet und mich immer tiefer auf den Weg der Selbsterforschung eingelassen. Dies führte mich zu einem Open-Dharma Retreat bei Gisela und schließlich im Sommer 2016 zu einer Begegnung mit der wunderbaren Ganga Mira in Portugal.

Neben den Satsangs von Ganga Mira sind die Texte und Anleitungen von Karl Renz und Rupert Spira wichtige Wegweiser und eine Quelle der Inspiration.